Plakadiva 2021

6 PlakaDiva Magazin 2021 U mdie PlakaDiva zumLeben zu er- wecken und sie zur Hauptfigur einer virtuellen Showzumachen, musste sie vomKopf wieder auf die Beine gestellt werden. Unddann animiert werden. „Wir wollten aus der Trophäe einenCharakter machen“, erzählt Julia Breithor, Head of Pro- ductionbei Congaz. Das Unternehmen schlug deshalb vor, einenMotion-Captu- ring-Ansatz umzusetzen, wie ihn auchHol- lywood seit einigen Jahrenbei der Produkti- on vonBlock Busternwie Superman, Herr der Ringe oder Fluch der Karibik verfolgt – wenn auchmit einemVielfachendes Bud- gets. Dabei übernehmen Schauspieler die Rolle der Kunstfigur und vollziehen ihre Bewegungen. Die Datendienen als Vorlage für die virtuell erstellte Figur. Ziel dabei ist es, den computeranimiertenWesen eine größtmöglichemenschliche Echtheit zu verleihen. ImFalle der PlakaDiva bedeutete das: Die Skulptur sollte durch denAbend führen und Live-Interviewsmit denPreis- trägern abhalten können. Unddabei auch menschliche Züge besitzen. „Eine der Her- ausforderungenwar, dass die Figur inden Gesprächenmit denPreisträgern auch Emo- tionen vermitteln kann“, sagt Breithor. DieWahl für die Rolle der PlakaDiva fiel auf dieModeratorinAnna Fleischhauer. Diese musste sich bei denDreharbeiten ein haut- enges, taucheranzugähnliches Kostümüber- ziehen, dasmit zahlreichenTrackingpunkten versehenwar und so bei jeder Bewegung Da- tensignale andenComputer übermittelte. Über einGestell an ihremKopf war vor ihrem Gesicht ein iPhonemontiert, damit auch Lippenbewegungen undGesichtszüge auf- genommenwerden konnten. Dadurch ge- winntmanbei jeder Szene riesige Daten- mengen, die vondenRechnern so verabeitet werden, dass daraus ein virtuelles Spiegelbild entsteht. Bewegt sichAnna, bewegt sich am Bildschirmauch die PlakaDiva. „MotionCap- turewar fürmich eine völlig neue Erfahrung. Ichwar sehr beeindruckt davon, wie akkurat Bewegungennach demKalibrierenwiederge- gebenwerden können und so einer virtuellen Figur Leben eingehaucht wird“, berichtet Anna Fleischhauer. „Aber eswar durchaus auch körperlich herausfordernd. Vor allem dieKamera, die an einemGestell amKopf befestigt war, übermehrere Stunden zu tra- gen, war eine echte Challenge.“ Eine echte Challengewarendie Dreh- arbeiten in vielerlei Hinsicht. Denndie Pla- Motion Capturing verleiht der digitalen Figur größtmögliche menschliche Echtheit. FOTOS: FAW

RkJQdWJsaXNoZXIy MTMyMzYy